Evrlearn Blog

«Human Skills» sind der Schlüssel zum Erfolg in einem modernen Geschäftsumfeld

«Ich möchte ständig lernen und mich verändern, um mich selbst und neue Arbeitsweisen immer wieder neu zu entdecken.»

Elena Piot hat eine erfolgreiche Karriere als Client Development Manager in der Luxus Retail-Branche hinter sich und hat vor zwei Jahren in die Tech-Branche gewechselt. 

Elena, was hat dich zu diesem Wechsel bewogen? Erzähle uns mehr über deine Geschichte

Dieser Wechsel wurde einerseits durch die Herausforderung inspiriert, einen Job zu finden und andererseits von der Idee, meine Karriere, die seit Jahren festgefahren war, völlig neu zu überdenken.

«Zu Beginn meiner beruflichen Laufbahn fühlte ich mich sehr angezogen von der Luxus-Retailbranche. Einerseits wegen ihrer Philosophie, den Kunden das beste Erlebnis zu bieten und andererseits weil diese Branche eine sehr kommerzielle Denkweise hat.»

Dank meiner Erfahrung bei Louis Vuitton habe ich erfahren, was es bedeutet, den Kunden in den Mittelpunkt aller Aktivitäten zu stellen, und wie CRM dabei hilft, hervorragende Leistungen zu erbringen und die Geschäftsergebnisse zu steigern.

Louis Vuitton war der Pionier im Luxuseinzelhandel, der Salesforce (CRM) vor mehr als zehn Jahren integrierte. Das Unternehmen durchlief ein Change Management. Es änderte seine Denkweise, wie die Kundenerfahrung täglich in den Geschäften und auf digitaler Basis angegangen wurde. Ich liebe und schätze diesen Teil meiner Erfahrung. Und da wir gerade von Liebe sprechen, kommen wir nun zum Teil «Herausforderung».

Nachdem ich geheiratet hatte, zog ich in die Schweiz und musste Networking in einem völlig neuen Markt entdecken. Gerade als die Dinge anfingen zu funktionieren, machte im Jahr 2020 die Covid-Pandemie einen dicken Strich durch meine Bemühungen. Wir alle erinnern uns an den Stress, den der Retailhandel während der Covid-Pandemie durchmachte. Es wurde immer schwieriger und schwieriger. 

Ich bin meinem Mann sehr dankbar für die Unterstützung in dieser anstrengenden Zeit. Er hat mir unter anderem geholfen, stark zu bleiben und meinen Weg des „versuchen – scheitern, versuchen – scheitern… durchzustehen und schlussendlich erfolgreich meinen Weg weiterzugehen.

«Ich hatte mich hingesetzt und gefragt; Was interessiert mich heute wirklich? Und was boomt in der Wirtschaft? Die Antwort war einfach; Es ist IT und Technik.»

Persönlich fühlte ich mich schon immer von Technologie angezogen. Ich verfolge regelmässig Trends und habe auch in Kryptowährungen investiert. Also stellte ich eine Liste von Tech-Unternehmen zusammen und listete die Leute auf, die ich in dieser Branche kannte, und – Oh Wunder – die Dinge begannen langsam anzulaufen. 

«Veränderungen mögen am Anfang beängstigend sein. Sie können uns aber ganz neue und wunderbare Horizonte eröffnen, die wir uns anfangs nicht vorstellen konnten.»

Ich nahm am Salesforce-Programm«Bringing Women Back to Work (#bwbw)» teil, das Frauen hilft, nach Karriereunterbrüchen, neue Karrieremöglichkeiten in der Tech-Branche zu finden.

Offenbar gibt es in der Schweiz viele Frauen, die diese Herausforderung teilen. Ich nenne BWBW ein „Win-Win-Win“-Projekt: 

  • Ein Gewinn für Frauen, die nach einem Karriereunterbruch übersehen werden 
  • Ein Gewinn für Unternehmen, die nach motivierten Mitarbeitern suchen 
  • Ein Gewinn für Salesforce selbst, für den Ausbau des Ökosystems. 

Ich wurde schliesslich von BWBW eingeladen, mich an den Tisch zu setzen, und war sehr glücklich, in einem tollen, aktiven und freundlichen Umfeld arbeiten zu können. 

Du arbeitest seit Juli 2022 als Senior Business Consultant bei Digitall, erzähle uns mehr wie es dazu kam

Meine Geschichte mit der Einstellung bei Digitall, hatte ihren ganz «besonderen Moment» und beruht auf Werten wie Vertrauen und Gleichberechtigung. 

«Ich habe während meiner finalen Interviewrunde bei Digitall bekannt gegeben, das ich schwanger bin. Viele Geschichten wären hier schon zu Ende gewesen. Für Digitall und meine jetzige Teamleiterin Delphine Arvengas war dies überhaupt kein Thema. Sie wollten mich einstellen. Wir hatten eine sehr offene Diskussion über den besten Startzeitpunkt für mich und haben einen Vertrag für den Beginn nach meinem kurzen Mutterschaftsurlaub unterzeichnet.»

Ich bin sehr glücklich und dankbar, dass die Werte, die für mich wichtig sind, bei meinem jetzigen Arbeitgeber, Digitall, geteilt werden. Und die Leute, mit denen ich täglich zusammenarbeite, sind einfach grossartig. Heute arbeite ich als Customer Success Manager und helfe Kunden aus dem Einzelhandel und der Konsumgüterindustrie dabei, ihr Geschäft durch die Digitalisierung voranzutreiben. Dieser Perspektivenwechsel ist wirklich eine spannende Aufgabe.

Auf welchen Werten beruhen deine täglichen Handlungen und Entscheidungen?

Vertrauen: Ich fühle mich wohler, wenn wir so arbeiten und leben, und aus einer pragmatischen Perspektive würde ich sagen, dass es hilft, keine Zeit zu verlieren und schneller Lösungen zu finden.

«Der Mensch kommt zuerst: Bei allem, was ich tue, denke ich zuerst an die Beziehungen und den Kontakt zu den Menschen, mit denen ich arbeite. Denn die Menschen sind das Wichtigste und der Motor eines jeden Unternehmens.»

Ich fordere mich selbst heraus, mit Menschen zu arbeiten, die anders sind als ich selbst, die mein Weltbild in Frage stellen. Am Ende schaffen wir in der Regel gemeinsam etwas Tolles und werden Freunde. Natürlich müssen wir Vertrauen aufbauen, zuhören können, und akzeptieren, dass niemand zu hundert Prozent Recht hat.

Studentenmentalität: Etwas Neues zu entdecken und zu lernen, z.B., einen Kurs über Soft Skills belegen, das ist zu einer grundlegenden Lebenskultur für mich geworden. Ich möchte ständig besser werden in dem, was ich tue, damit ich mit den Trends Schritt halten kann.

Welche Rituale hast du in deinen Alltag integriert? Wie sieht die erste Stunde deines Tages aus? Und wie schaltest du privat ab?

Die erste Stunde meines Tages wird meistens von meinem Sohn gestaltet, er ist der Chef (lacht). Ich habe mich an diese neue Rolle gewöhnt und aufgegeben, alles kontrollieren zu wollen oder darum zu kämpfen, perfekt zu sein. 

Allerdings versuche ich immer, gleich nach dem Aufwachen eine grosse Tasse heisses Wasser mit Zitrone zu trinken, um zu entgiften. Die Basis meiner Routine ist eine gesunde, meist vegane Ernährung und Sport. 

Die Schweiz ist für mich ein wunderbares Land. Ich verbringe viel Zeit mit meinem Mann und unserem Sohn. Wir unternehmen gerne kleine Weekend-Trips innerhalb der Schweiz. Jedes Wochenende kann schön und anders sein und es gibt mir die Möglichkeit abzuschalten.

«Mein Leben hat sich in diesem Jahr sehr verändert: wir haben unseren kleinen Jungen bekommen und ich habe einen neuen Job angefangen, als er drei Monate alt war.»

Wahrscheinlich bin ich immer noch dabei, eine neue Version von mir selbst zu erschaffen und zu lernen, wie ich besser abschalten kann. Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich ein gutes Nickerchen allem anderen vorziehen (lacht).

Was ist deine Vision im Hinblick auf die Arbeitswelt von morgen?

Wir erleben grosse Veränderungen auf vielen Ebenen, die Instabilität wächst, die Geschwindigkeit der Prozesse auch, wir müssen uns ständig verändern. Wir sollten aber auch lernen, es in gewisser Weise locker anzugehen. 

«Ich ertappe mich manchmal dabei, wie ich davon träume, wie etwas früher einmal war, und das sind die Momente, in denen ich mich selbst aufraffe und innehalte, um die Energie in die richtige Richtung zu lenken, in die Richtung, wie die Dinge heute sind.»

Wir werden definitiv mehr digitale, zentralisierte und lokalisierte Trends, auch aus geschäftlicher Sicht, begrüssen. 

Elena, welche Rolle spielt deiner Meinung nach die Weiterbildung und Umschulung von berufstätigen Menschen und was empfiehlst du konkret?

Die tägliche Routine kann uns leicht überwältigen. Aber sich umzusehen, etwas Nützliches zu lernen oder sich einfach inspirieren zu lassen, wird sich immer auf unsere beruflichen Aufgaben auswirken.

«Das Schöne an der heutigen Zeit ist der digitale Zugang zur Bildung und die vielen verschiedenen Lern- und Weiterbildungsformate

Vor einigen Jahren waren Menschen in bestimmten Lebenssituationen komplett von Bildungsmöglichkeiten abgeschnitten. Die Möglichkeiten waren begrenzt und traurig. 

Heute können wir viele Dinge online und auch kostenlos lernen, wenn wir uns die Zeit nehmen möchten. Es lohnt sich, in sich selber zu investieren.

Was sind deiner Meinung nach die wichtigsten Skills im heutigen Berufsleben?

In unserer heutigen digital geprägten Welt ist die grösste Fähigkeit, die wir nutzen können, die Macht der fokussierten Aufmerksamkeit. Der Weg sie aufzubauen, ist für mich durch tägliche Meditation.

Andere wichtige Skills für mich sind; Neugier, die Fähigkeit, alles zu hinterfragen und um Dinge zu bitten, die wir gerne haben möchten.

Wenn du dich auf nur eine Fähigkeit konzentrieren müsstest, welche wäre das?

Menschliche Fähigkeiten. Wer die Menschen kennt und fühlt, hat Erfolg.

Welche drei Bücher haben dich am meisten beeinflusst und warum?

«Funky Business» von Jonas Ridderstråle und Kjell A. Nordström. Ich habe dieses Buch gelesen, als ich an der Universität war. Es war ein Geschenk von einem sehr erfolgreichen Geschäftsmann. Damals hat es mich sehr inspiriert, dass Geschäfte auch Spass machen können und nicht zu konservativ sein müssen. Ich habe es erst kürzlich wieder gelesen. 

«Of human bondage» von Somerset Maugham. Für mich geht es in diesem Buch um die Entwicklung und die schöne Verwandlung durch eine Lebensgeschichte. Und wir alle können uns entscheiden, gute Geschichten durch unser Leben zu schreiben.

Alle Bücher von Erich Maria Remarque. Er erzählt so schön von der menschlichen Natur, die sich unter sehr unterschiedlichen und schwierigen Umständen wiederfindet. Menschlich und freundlich zu bleiben, ist für mich sehr inspirierend und schön.

Welchen ausserirdischen Super-Skill hättest du gerne und warum?

Ich würde gerne fliegen, manchmal träume ich nachts davon und dieses Gefühl war so real und erstaunlich. Vielleicht werde ich es können, wenn meine Gedanken leichter werden (lacht).

Liebe Elena, vielen herzlichen Dank für deine Zeit, es hat Spass gemacht, dich zu interviewen.

You will find below the English version of this interview.

Human skills are the key to successed in a modern business environment

Elena Piot

„I want to constantly learn and change in order to continuously rediscover myself and new ways to work.“

Elena Piot had a successful career as a Client Development Manager in the Luxury Retail Industry and switched to the Tech Industry two years ago.

Elena, what made you change? Tell us more about your story. 

The change was inspired by the challenge to find a job followed by an idea to completely rethink what to do with my career that was stuck for years.

“At the beginning of my professional journey, I was really attracted by the luxury retail industry for its absolute obsession to provide the best client experience and a highly commercial mindset at the same time.”

Thanks to my experience in Louis Vuitton I have discovered what it means to do business having the customer at the center of everything you do, and how CRM helps to perform with excellence and to scale business results. 

Louis Vuitton was the pioneer in luxury retail to integrate Salesforce (CRM) more than 10 years ago. They went through change management with all the tools they used, switching the mindset and the way client experience was approached on the daily basis in the stores and digitally. I love and value this part of my experience. And talking of love, here we start revealing the “challenging” part.

After getting married, I moved to  Switzerland and had to discover networking in a completely new market. Just when things started to work out 2020 was welcoming Covid. We all remember the stress retail was going through. Obviously it just became harder.

I am very thankful to my husband for the support those years that helped me to stay strong and keep on with my “Try – fail, try – fail… and finally „succeed“ path.”

“Finally, I just sat down and asked myself: what am I really attracted by today? And what is booming in business? The answer was simple Tech it is”.

On a personal level I was already attracted by Tech, following trends, and playing with Cryptos. So, I put a list of companies in tech and listed the people I knew in this industry, and miracle – things immediately started to turn. 

“Changes might be scary but they can bring us to really new beautiful horizons we could not have imagined in the beginning.”

I joined the Salesforce program Bringing Women Back to Work (BWBW) which helps women to find career opportunities in Tech after career breaks. 

Apparently in Switzerland, we are many women sharing this challenge. I call BWBW a “win-win-win” project: 

  • “Win” for women who are overseen after career breaks.
  • “Win”  for companies who look for motivated employees.
  • “Win”  for Salesforce itself which is growing the ecosystem.

I was finally invited to join the table and was very happy to start working in a super fun, active and friendly environment. 

Since July 2022 you are working at Digitall as a Senior Business Consultant, please tell us more about it

My story with recruitment at Digitall had its « special moment » and is based on great values such as trust and equality.

„I announced I was pregnant during my final round of interviews at Digitall. Many stories would have ended here. For Digitall and my current team leader Delphine Arvengas, this was not an issue at all. They wanted to hire me. We had a very open discussion about the best time for me to start and signed a contract to start after my quick maternity leave.“

I am very happy and grateful that the values that are important to me are shared at my current employer, Digitall. And the people I work with every day are just amazing. Today I am working as a Customer Success Manager and help Retail and Consumer Goods clients to drive business through digitalisation, changing perspective is really an interesting exercize.

On what values are your daily actions and decisions based?

Trust: Is the key value for me definitely, I feel more comfortable when we work and live this way and from a pragmatic perspective I would say it helps not to lose time and find solutions quicker.

“People first: In anything I do, I think first about relationships and creating contact with people I work with. Because people are the “key beauty” and driver of any business.”

I also challenge myself to work with people who are different from myself, who challenge my picture of the world and we usually end up creating something cool together and becoming friends. Of course, we need to create trust, be able to listen, and accept that no one is hundred percent right.

Student mindset: Learning a new tool or taking a course on soft skills, discovering something new – this became a basic life culture. To continuously become better in what we do and to keep up with the trends.

What rituals have you integrated into your daily life? How ist the first hour of your day? And how do you spend your free time?

The first hour of my day is mostly managed by my son, he is the boss (laughs). I got used to this ambiguity and gave up thinking to control everything or fighting to be perfect when he arrived. 

Though, I try to always drink a big cup of very warm water with lemon just after my wake up to detox. The base of my routine is healthy and mostly vegan nutrition and sports. 

Switzerland is a fairytale to live. We spend a lot of time with my husband and our son traveling around the country and each weekend can be beautiful, and different, and you can absolutely disconnect. 

“Life has also changed a lot during this year: we had our baby boy and I started a new job when he was 3 months old.”

Probably I am still in the process of recreating a new version of myself and learn how to switch off better. If I could freely choose, I would choose a good nap over anything else.

What is your vision for the future work?

We are living through big changes on many levels, the instability grows,  speeds of processes as well, we need to continually change and learn and take it easy in a way. 

“I catch myself sometimes dreaming of how something used to be and these are the moments when I catch and stop myself to put energy in the right direction,  to the way things are today.”

We definitely will be welcoming more digital, centralization, and localization trends from a business perspective as well.

Elena, what do you think is the role of upskilling and reskilling working people and what do you recommend specifically?

The daily routine can easily take us over. But having a culture of looking around, learning something useful or simply inspiring will always have an effect on our professional responsibilities.

The beauty of today is digital access to education and its different formats.”

Some years ago people in certain life conditions were completely disconnected from educational opportunities, their life choices could be sad.

Today many things can be learned online and for free. Same as a variety of different things each of us can study online with the time we can invest.

What do you think are the most important skills in today’s professional life?

In our digital-first reality of today, the greatest skill we can leverage is the power of focused attention and the way to build it is through daily meditation.

Curiosity, and the ability to question everything and to be able to ask for things we would like to have.

If you had to focus on just one skill, what would it be?

Human skills. If you know and feel people, you succeed.

Which three books have influenced you the most and why?

« Funky business » Jonas Ridderstråle and Kjell A. Nordström. I read it when I was in university, it was a gift from a very successful business person. Those times I was very inspired that business can be fun and not too conservative style kind of. I am leaving it through in Digitall today.

« Of human bondage » Somerset Maugham. For me, this book is about evolution and beautiful transformation through a life story. And we all can choose to write good stories through the life we live.

All from Erich Maria Remarque. He shares so beautifully about human nature who find themselves under very different and difficult circumstances. Staying human and kind is very inspiring and beautiful to me.

Which alien super-skill would you like to have and why?

I would love to fly. Sometimes I dream about it at night and that feeling was so real and amazing. Maybe when my thoughts will be lighter I will be able to (smiles).

Dear Elena, thank you very much for your time, it was a great pleasure to interview you.